Seite wählen
Diätratgeber gibt es wie Wahlversprechen in der Politik. Und meistens sind sie genauso realistisch, schwer umzusetzen und nur kurzfristig wirksam. Aber Wissenschaftler haben offensichtlich einen Riesenspaß daran, immer neue Studien vorzulegen, die letztlich nur eines zeigen: jeder weiß es besser – und was geht mich mein Geschwätz von gestern an. Der neue Ernährungs-Hype: „Ein gutes Frühstück kann vor Übergewicht und den damit assoziierten Erkrankungen schützen“, so Juliane Richter von der Sektion für Psychoneurobiologie am Center of Brain, Behavior and Metabolism (CBBM) der Universität Lübeck. Vergesst Intervall-Fasten, Low Carb, Low Fat, Low Geschmack und High Price. Morgens gut frühstücken, dafür beim Abendessen etwas zurückhaltender. Eigentlich einfach, und steht so schon im ältesten Ernährungsratgeber (nein, nicht in der Brigitte, das war schon vor der Zeit der allwissenden Modezeitschrift bekannt). Back to the roots, sozusagen – bis zum nächsten Hype. https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4908651?nlid=134155_3081&src=WNL_mdplsnews_200227_MSCPEDIT_DE&uac=215799FK&faf=1